BerufsWahlPass-Ordner in weiteren Jahrgangsstufen

Die Studien- und Berufswahlvorbereitung beginnt im Wesentlichen in der Jahrgangsstufe 8 und geht mindestens bis zur Schulentlassung.

In Jahrgangsstufe 8 ist damit begonnen worden, die eigenen Wünsche/Interessen einerseits und Potentiale/Qualifikationen/Fähigkeiten/Fertigkeiten andererseits zu entdecken. In den weiteren Jahrgangsstufen geht es zunehmend darum herauszufinden, wozu die eigenen Überlegungen am besten passen und welche Richtung die Schüler*innen grundsätzlich einschlagen wollen:

  • Will ich nach dem Ende meiner Schulzeit eine Berufsausbildung beginnen ?
  • Möchte ich nach dem Ende meiner Schulzeit ein Studium an einer Hochschule anstreben ?
  • Will ich nach dem Ende meiner Schulzeit beides miteinander verbinden, Ausbildung und Studium (Duales Studium) ?

Jetzt heißt es, am eigenen Profil zu arbeiten (Profiling). Die Schüler*innen sollen genauer beschreiben können:

  • Wünsche und Interessen
  • Potenziale, Qualifikationen, Fähigkeiten, Fertigkeiten
  • erste Überlegungen zur grundsätzlichen Ausrichtung: Ausbildung, Studium, Duales Studium

Das alles geht nicht ohne drei „Eckpfeiler“:

  • am Herausfinden der eigenen Wünschen/ Interessen /Potenziale /Qualifikationen /Fähigkeiten /Fertigkeiten arbeiten und sich mit anderen darüber austauschen
  • herausfinden, wozu das alles passt, und sich dazu viel anschauen (schriftliches Material, Filme, Teilnahme an Berufe backstage ... in der Praxis, backstageSTUDI, backstageINTERNATIONAL, Nutzung von backPack...)
  • Inanspruchnahme qualifizierter Beratung *)
 

*) Nach dem Neuen Übergangssystem Schule-Beruf NRW „Kein Abschluss ohne Anschluss“ führt die Schule ab Jahrgangsstufe 8 mindestens einmal pro Halbjahr mit jeder/m Schüler/-in ein Beratungsgespräch. Berufsberater*innen der Agentur für Arbeit beraten qualifiziert und unabhängig. ACHTUNG – VORSICHT vor „selbst ernannten“ Beratern von Unternehmen, die (absatzwirtschaftliche) Eigeninteressen verfolgen (Krankenversicherung – dort versichern / Banken – Einrichtung eines Girokontos und Abschluss von Sparverträgen / Versicherungen – Versicherungen verkaufen) – zum Teil nennen sich diese Leute auch „Berufsberater“ und „Berufsberaterin“ !

Zahlreiche Tipps, um an diesen Themen und Fragen zu arbeiten, finden sich im Downloadbereich. Vieles von dem, was im Download steht, kann auch direkt im Berufswahlunterricht der Schule verwendet werden.

Der Downloadbereich hat eine Excel-Tabelle als Übersicht, die sich nach Jahrgangsstufen, Schulstufen etc. selektieren lässt.